Das Einkaufsvolumen der weltweiten APAG-Unternehmen liegt im Durchschnitt bei über 40 Mio. €, wobei das größte Segment auf Produktionsmaterialien und verschiedene Schlüsselmaterialien entfällt, darunter Halbleiter, passive Bauelemente, Leiterplatten, Kunststoff- und optische Teile, Kabel und Kabelbäume.

Anforderungen an Lieferanten

Wir binden unsere Lieferanten frühzeitig in unsere Entwicklungs-, Produktions- und Geschäftsprozesse ein. So entsteht ein enger, intensiver Austausch von Know-how, Ideen und Expertise – und eine optimale Produktrealisierung. Im Gegenzug bieten wir unseren Lieferanten hervorragende Entwicklungschancen, attraktive Konditionen und langfristige Partnerschaften.

Von unseren Lieferanten wird erwartet, dass sie die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Strukturen und Logistik, die in der Lage sind, alle APAG-Standorte weltweit zu beliefern
  • Hohe Wettbewerbsfähigkeit in Bezug auf Preis, Liefertreue und Flexibilität
  • Ständige Bereitschaft zur Kostensenkung, Kostentransparenz und Produktivitätssteigerung
  • Fokus auf Innovation und kontinuierliche Verbesserung von Produkten und Prozessen.
  • Erfahrung mit Prototypenbau und damit verbundene Fachkenntnisse.
  • Akzeptanz der APAG-Einkaufsbedingungen
  • Null-Fehler-Prinzip für alle Lieferungen
  • Einhaltung aller aktuellen Qualitätsanforderungen
  • Fähigkeit zur Aktualisierung von Daten im Internationalen Materialdatensystem (IMDS)
  • Elektronischer Datenaustausch kompatibel mit der APAG-Organisation
  • Bereitschaft zur Abrechnung von Lieferungen/Leistungen im Selbstfakturierungsverfahren.
  • Berücksichtigung der sozialen Verantwortung sowie des ökonomischen und ökologischen Verhaltens im Sinne der Nachhaltigkeit, insbesondere in Bezug auf Luftqualität, Energieverbrauch, Treibhausgasemissionen, Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen, Abfallverringerung sowie Wasserqualität und -verbrauch.
  • Einhaltung aller geltenden Gesetze und Vorschriften, die bei der Erfüllung des Liefervertrags zu berücksichtigen sind – insbesondere Gesetze zur Bekämpfung von Korruption und Geldwäsche, Wettbewerbs- und Kartellrecht, Exportkontrolle und Steuerrecht
  • Der Lieferant darf nicht wissentlich Produkte anbieten, die Rohstoffe enthalten, die unter Verletzung der Menschenrechte, durch Korruption oder ethnische Gewalt beschafft wurden oder die negative Auswirkungen auf die Umwelt haben.
  • Bei der Beschaffung von Rohstoffen wie Zinn, Wolfram, Tantal oder Gold muss der Lieferant mit bewährten und konfliktfreien Rohstoffproduzenten und Raffinerien zusammenarbeiten.

Generell erwartet die APAG von seinen Lieferanten, dass sie alle oben genannten Grundsätze entlang der gesamten Wertschöpfungskette berücksichtigen.

Was wir beschaffen

Zugang zu Ihrem Konto